Aktuelles

Fonds Finanz: Totale Freiheit oder hoher Verkaufsdruck?

Die Fonds Finanz Maklerservice GmbH wirbt mit fünf Gründen, um neue Vertriebspartner zu gewinnen. Einer davon heißt: "Totale Freiheit. Weil ich zu 100 % unabhängig bleibe und weder Vorgaben noch Umsatzdruck habe." Doch ist das überhaupt so gelebte Praxis bei den Münchenern? "Fonds Finanz nehme ich nur als Ventillösungen für Situationen, wo eigene Anbindungen nicht sinnvoll sind, bzw. bei Gesellschaften mit fünfstelligen Umsatzforderungen. Ansonsten wickle ich mein Geschäft direkt mit den Gesellschaften ab. Allerdings erhalte ich in regelmäßigen Abständen Anrufe von der Fonds Finanz, fast schon 'Drückeranrufe', wann denn wieder mal Umsatz kommt. Wohlgemerkt, ich habe dort einen Bestand, welcher rund 10.000 € Bestandscourtage im Jahr bringt", berichtet ein 'k-mi'-Leser seine Erlebnisse. Andere Makler erklären, dass sie in gewissen Zyklen von Fonds Finanz kontaktiert werden und zu höheren Umsätzen animiert werden. Dies soll so weit gehen, dass der gleiche Vertriebspartner von unterschiedlichen Call-Center-Personen innerhalb weniger Tage belästigt wird. Der Maklerpool antwortete uns nicht auf die Frage, wie sich dieses Agieren mit dem eigenen Credo der 100-%-Unabhängigkeit beim Umsatz vereinbaren lässt. In 'k-mi' 06 und 07/18 deckten wir auf, dass Fonds Finanz bei ausbleibendem Geschäft Vertriebspartnern sogar die Zugänge zum Fonds Finanz-Vergleichsrechnersystem von jetzt auf gleich sperrt. Bemerkenswert ist auch, dass nach wie vor kein Maklername auf den über Fonds Finanz eingereichten Policen erscheint. Eigentlich ein Unding, sofern dies aus technischen oder sonstigen Gründen in der heutigen IT-Welt noch nicht möglich sein sollte. Könnte der Grund hierfür evtl. darin liegen, dass es aus Sicht des Maklerpools als auch des einen oder anderen Vermittlers etwa gar nicht gewollt ist, dass sein Name gegenüber dem Produktanbieter offengelegt wird? Eine angefragte Erklärung hierzu erhielt 'k-mi' bislang jedenfalls von Fonds Finanz-Chef Norbert Porazik nicht. Auch unsere Frage, ob ebenfalls Ausschließlichkeitsvermittler Geschäft über den Maklerpool einreichen können, blieb unbeantwortet. Nach 'k-mi' vorliegenden Informationen soll es in dem Zusammenhang eine sehr enge Verbindung zu einem Versicherer geben, mit dem man sich den Ball zuschiebt. 'k-mi' recherchiert für Sie hierzu. 'k-mi'-Fazit: Ein offenes Geheimnis ist, dass die administrativen Abwicklungskosten durch das LVRG auch im Vertrieb angestiegen sind. Hat der Marktführer etwa hieran oder an anderen Faktoren so sehr zu knabbern und muss deshalb versuchen, seine Geschäftsaktivitäten agressiv zu pushen? Wie dem auch sei, der Spagat zwischen dem Geschäftsmodell eines unabhängigen Maklerpools auf der einen und dem einer aggressiven Strukki-Bude auf der anderen Seite sollte im Sinne des freien Maklers, aber auch aus eigenem Interesse der Fonds Finanz geklärt werden. 

Teilen Sie diese Neuigkeit in Ihrem Netzwerk